Aphasien

Als Aphasien bezeichnet man Sprachstörungen, die in Folge einer Hirnschädigung auftreten können. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Schlaganfall
  • Hirnblutung
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Hirntumore

Durch eine Schädigung der Hirnregionen, die für die sprachlichen Fähigkeiten wichtig sind, kann es zu Störungen des Sprechens, des Verstehens, des Lesens und des Schreibens kommen. Die intellektuellen Fähigkeiten dagegen – Denken, Planen und Gedächtnis – sind für gewöhnlich nicht beeinträchtigt.

Symptome

Störungen des Sprachverständnisses
Das Gehörte kann nicht richtig entschlüsselt oder interpretiert werden. Das Gehör ist nicht beeinträchtigt.

Störungen der Wortwahl und Wortfindung
Ein Wort kann nicht mehr genannt werden, oder es wird stattdessen ein anderes Wort genannt.

Störungen der Lautstruktur
Die Lautstruktur der Wörter ist fehlerhaft, sodass das Wort leicht verändert wird oder aber gar nicht mehr verständlich ist.

Störungen von Satzbau und Grammatik
Es kommt zu Satzabbrüchen, zur Verkürzung von Sätzen, zu Wortstellungsfehlern im Satz, oder Teile des Satzes werden verdoppelt.

Automatisierte Sprache
Im schwersten Fall wird immer wiederkehrend eine Silbe, ein Wort oder eine Redephrase geäußert, ohne dass dies kontrolliert werden kann.

Störungen des Redeflusses
Manche Aphasiker haben eine übersteigerte Redeweise, andere eine verminderte, unflüssige Sprachproduktion mit starker Sprachanstrengung.

Störungen der Schriftsprache
Sowohl das Lesen als auch das Schreiben können beeinträchtigt sein.

Formen

Man unterscheidet je nach Auftreten der Symptome folgende Aphasieformen:

  • Globale Aphasie
  • Broca-Aphasie
  • Wernicke-Aphasie
  • Amnestische Aphasie
  • Transkortikale Aphasien
  • Leitungsaphasie

Zusätzlich zu den sprachlichen Symptomen leiden Aphasiker häufig an Halbseitenlähmung, Sehstörungen, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen sowie Gefühlsschwankungen bis hin zur Depression.